Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1 – Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsbeziehungen zwischen TRADOZO und dem Auftraggeber. Eine Abweichung von diesen Geschäftsbedingungen ist nur dann möglich, wenn TRADOZO dem schriftlich zugestimmt hat. Es wird erwartet, dass dem Auftraggeber diese Geschäftsbedingungen bei Empfang der Auftragsbestätigung bekannt sind.

2 – Die Rechtsbeziehung zwischen dem Auftraggeber und TRADOZO unterliegt dem deutschen Gesetz. Das zuständige deutsche Gericht wird bei allen Uneinigkeiten, die zwischen TRADOZO und dem Auftraggeber entstehen sollten, Recht sprechen.

AUFTRAGSANNAHME

3 – Alle Angebote und Vorschläge von TRADOZO sind unverbindlich und müssen vertraglich festgelegt werden.

4 – Der Vertrag tritt durch die schriftliche Annahme des Leistungsangebotes durch den Auftraggeber in Kraft, oder, wenn kein Leistungsangebot zugesandt worden ist, durch eine schriftliche Bestätigung des Auftrags durch TRADOZO.

5 – Wenn TRADOZO nicht die Möglichkeit hatte, den gesamten Originaltext zu überprüfen, kann TRADOZO Preisangebote und Abgabetermine widerrufen.

6 – Falls, nachdem der Vertrag formuliert worden ist, größere Veränderungen am Auftrag vorgenommen werden, hat TRADOZO das Recht, die Änderungen abzulehnen, oder den Vertrag entsprechend abzuändern.

VERTRAULICHKEIT

7 – TRADOZO behandelt alle Informationen, die vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt werden, streng vertraulich. TRADOZO verpflichtet all seine Mitarbeiter zur Geheimhaltung, aber TRADOZO ist nicht für Verletzung der Geheimhaltung durch Mitarbeiter verantwortlich, wenn diese Verletzung nicht in zumutbarer Weise hätte verhindert werden können.

8 – TRADOZO behält sich das Recht vor, eine dritte Partei unter Vertrag zu nehmen, um den Auftrag oder einen Teil des Auftrages auszuführen, ohne dass seine Verantwortung für die vertrauliche Behandlung und die angemessene Ausführung des Auftrages beeinträchtigt wird. TRADOZO verpflichtet alle dritten Parteien zur Geheimhaltung. TRADOZO kann nicht für Verstöße dritter Parteien gegen das Geheimhaltungsabkommen haftbar gemacht werden.

PRODUKT UND LIEFERUNG

9 – Wenn möglich, soll der Auftraggeber auf Anfrage spezifische Informationen über den Originaltext und die Terminologie zur Verfügung stellen. Der Auftraggeber trägt immer die Kosten und die Risiken für die Zusendung von zusätzlichen Informationen.

10 – Der vereinbarte Zeitpunkt der Lieferung ist ein angestrebter Termin. Wenn eine zeitgerechte Fertigstellung nicht möglich sein sollte, wird TRADOZO den Auftraggeber umgehend informieren. Abhängig von den Gründen und der Dauer der Verspätung, kann TRADOZO eine Minderung des vereinbarten Preises anbieten, jedoch ist TRADOZO dazu nicht verpflichtet.

11 – Wenn die versprochene Zeitdauer als nicht haltbar erscheint und eine pünktliche Fertigstellung vernünftigerweise nicht erwartet werden kann, kann der Auftraggeber den Vertrag kündigen, ohne finanzielle Schäden, die TRADOZO dadurch entstehen, kompensieren zu müssen.

12 – Die Lieferung wird als ausgeführt angesehen, sobald sie durch die Post, Kurier, Fax oder auf elektronische Weise vorgenommen worden ist.

13 – Wenn der Kunde eine Beschwerde bezüglich der zur Verfügung gestellten Übersetzung hat, muss TRADOZO innerhalb von 5 Werktagen nach Lieferung schriftlich über die Beschwerde informiert werden. Die Äußerung einer Beschwerde befreit den Auftraggeber nicht von seiner Zahlungspflicht. Wenn die Beschwerde nach Ermessen von TRADOZO begründet ist, wird TRADOZO die zur Verfügung gestellte Übersetzung den Wünschen des Auftraggebers entsprechend anpassen. Je nach Art der Beschwerde wird dies innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens geschehen, ohne dass für den Auftraggeber zusätzliche Kosten für die Änderungen entstehen.

BEZAHLUNG

14 – Alle Beträge gelten ohne 19% MwSt., außer es wird ausdrücklich anders beschrieben.

15 – Rechnungen sollten spätestens innerhalb von 14 Tagen ab Ausstellungsdatum in der Währung, in der die Rechnung erstellt ist, beglichen werden. Im Fall einer überfälligen Zahlung befindet sich der Auftraggeber in Zahlungsverzug. In diesem Fall werden vom Tag des Zahlungsverzuges an, bis die Rechnung komplett beglichen ist, gesetzlich festgelegte Zinsen auf den Rechnungsbetrag fällig.

16 – Außergerichtliche Inkassokosten, die aus einem Zahlungsverzug entstehen, werden vom Auftraggeber verlangt.

HAFTUNG

17 - TRADOZO kann nur für Schäden, die direkt und nachweisbar durch einen Fehler von TRADOZO entstanden sind, haftbar gemacht werden. TRADOZO kann zu keinem Zeitpunkt für andere Formen von Schäden haftbar gemacht werden, wie dem Verlust von Gewinn, Verluste durch Verzug und Einkommensverlust. In jedem Fall ist die Haftung auf eine Summe begrenzt, die gleich der Rechnungssumme, ohne MwSt., für den entsprechenden Auftrag ist, oder, wenn niedriger, auf EUR 2.500.

18 – TRADOZO kann nicht für die falsche Interpretation von Texten, die als mehrdeutig betrachtet werden können, verantwortlich gemacht werden.

19 – Der Auftraggeber stellt TRADOZO von Forderungen dritter Parteien frei, die sich auf angebliche Verstöße gegen das Eigentumsrecht, das Patentrecht, das Urheberrecht oder andere Rechte bezüglich intellektuellen Eigentums in Verbindung mit der Ausführung des Vertrags beziehen.

ÜBRIGE BESTIMMUNGEN

20 – TRADOZO ist dazu berechtigt, den Vertrag entweder ganz oder teilweise aufzulösen, wenn der Auftraggeber seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, im Fall von Insolvenz, Zahlungseinstellungen oder der Auflösung der Firma des Auftraggebers, ohne jegliche Verpflichtung entstandene Schäden zu kompensieren. In diesem Fall kann TRADOZO eine sofortige Bezahlung aller bestehenden Forderungen verlangen.

21 – Wenn TRADOZO auf Grund von höherer Gewalt seinen Verpflichtungen nicht nachkommen konnte, hat es das Recht, den Vertrag aufzulösen, ohne verpflichtet zu sein, entstandene Schäden zu kompensieren. Zu höherer Gewalt zählen unter anderem (aber nicht nur) Feuer, Unfall, Krankheit, Streik, Aufstände, Krieg, Transporthindernisse und Maßnahmen der Regierung.